Bisphenole

Bisphenole

Bisphenole sind chemische Stoffe, die als Weichmacher fungieren und Materialen somit flexibel und widerstandsfähiger machen. Problematisch ist, dass die Stoffe hormonähnlich wirken und somit in den Hormonhaushalt der Menschen eingreifen. Wenn Bisphenole sich aus dem Material lösen, beispielsweise bei Kontakt mit heißen Lebensmitteln, und dann vom Menschen aufgenommen werden, kann dies, wie etliche Studien belegen, schädlich sein. 

BPA ist der bekannteste dieser Weichmacher und ist seit dem 01.03.2018 als besonders besorgniserregender Stoff der Kategorie 1B eingestuft. Frankreich verbietet den Stoff in Produkten, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. 

mehr dazu: beim BUND

Bisphenol S ist quasi BPA in einer Verkleidung und wird von vielen Herstellern als Ersatz eingesetzt: BPS ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Bisphenole, bei der die zentrale Methylengruppe durch eine Sulfonylgruppe ersetzt wird. Über die Wirkung gibt es noch wenige Studien, aber es ist klar, dass BPS ebenso wie BPA hormonähnlich wirksam ist (siehe: http://sinlist.chemsec.org/), und somit empfehlen wir auf Produkte, die BPS enthalten zu verzichten. 

Klicken Sie hier, um Google Analytics zu deaktivieren.